Auvisys wählt für hochmoderne französische Bibliothek Digital Projection

HIGHlite Lasers at Alexis de Tocqueville library in Caen

Nach dreieinhalb Jahren wurde Anfang 2017 die hochmoderne Bibliothek Alexis de Tocqueville in Caen eingeweiht. Das von dem berühmten niederländischen Architekten Rem Koolhaas von OMA geplante Gebäude, für das die Form eines Andreaskreuzes gewählt wurde, beherbergt mehr als eine Million Kunstwerke, die in vier Themenbereiche gruppiert sind: Künste, Literatur, Naturwissenschaft & Technik sowie Humanwissenschaften. Dieses neue Vorzeigekulturzentrum hat eine Gesamtfläche von 11.700 m2 (davon 5.800 m2 öffentlich zugänglich) und umfasst einen Konferenzsaal, Ausstellungsflächen, Leseräume, ein Restaurant und ein Café sowie Verwaltungs- und Aufbewahrungsbereiche.

dUCKS scéno – eine auf die szenografische Gestaltung für Theater, Konzerthallen, Museen und Ausstellungen sowie für spezielle Schauplätze spezialisierte Agentur – schuf den Hintergrund für die einzelnen Räumlichkeiten. Das Unternehmen arbeitete mit großen Architekturbüros an der szenischen Konzeption wichtiger Projekte, wie der Oper Lyon, der Expo 2000 in Hannover, der Auditorien im Madrider Reina Sofia-Museum und der Fondation Louis Vuitton in Paris, um nur einige zu nennen. Für das Projekt Tocqueville-Bibliothek erarbeitete man die Platzierung der in der szenischen Gestaltung der einzelnen Bereiche eingesetzten Technik, wie AV, Beleuchtung, Video-Wandprojektion, und der Szenenmaschinerie im Konferenzsaal.

 

HIGHlite Lasers at Alexis de Tocqueville library in Caen

Die AV-Integration wurde von Auvisys, einem in Caen ansässigen Unternehmen, das sich auf Museen, Events, Bildung und Tagungsräume spezialisiert und die Ausschreibung der Stadt Caen la Mer gewann, übernommen. „Wir konnten dieses Projekt trotz der Verkabelungs- und Netzwerkarbeiten in zwei Monaten fertigstellen“, schildert Christophe Vallée, Vertriebsmanager bei Auvisys.

Inmitten der Bibliothek werden die Besucher von einem beeindruckenden halbzylindrischen Video-Fresko des Zentrums für Naturwissenschaft & Technik begrüßt. Dieser Teil des Projekts stellte aufgrund der Größe der Projektionsfläche (22 m x 5 m) und des Umgebungslichts in einem Raum aus Glas eine echte Herausforderung dar. Auvisys entschied sich für zwei an der Decke montierte 3-Chip DLP HIGHlite-Projektoren von Digital Projection, die ein eindrucksvolles Panoramabild projizieren. Diese Projektor-Serie empfahl sich aufgrund ihrer hohen Auflösung, ihrer Bildqualität, Helligkeit und des geringen Wartungsaufwands aufgrund der Laserquelle. Der Content wird von einem Modulo Pi-Medienserver verwaltet, der durch seine Entzerrungs- (Warping) und Blending-Funktionen ein vollkommen einheitliches Bild ermöglicht.

Pour le nouvel auditorium de 150 places, Auvisys a également opté pour un projecteur Digital Projection HIGHlite. Installé sur un pantographe motorisé à l’arrière de l’auditorium, il projette sur un écran escamotable de 8 mètres de base sur 7 mètres de hauteur. Le projecteur est alimenté en HDBaseT par une grille Extron DTP à partir des différentes sources (lecteur Blu-ray, ordinateur, …).

« Une attention particulière a été portée à cet espace tout en transparence, explique Amélie Chassériaux, chef de projet chez dUCKS scéno. Les équipements audiovisuels sont suspendus au plafond, pour laisser la façade en verre libre de tout élément technique ». Une patience motorisée accueille un rideau à la fois acoustique, occultant et décoratif permettant d’isoler l’auditorium de l’extérieur.

Les conférences et colloques peuvent être distribuées en direct et en streaming dans tout le bâtiment et sur la chaîne YouTube de l'agglomération de Caen. Un réseau audio Dante permet de retransmettre les conférences de l’auditorium dans toute la bibliothèque grâce à des modules de diffusion. Des éléments de mobilier sont équipés d'un écran et d'un système de sonorisation en libre accès. Une console de lecture permet au visiteur de visionner des films et divers contenus multimédias.

La diversité de gamme proposée par Digital Projection s’est avérée décisive dans les choix d’Auvisys sur ce projet : « Digital Projection correspondait exactement à nos contraintes en matière de rapport qualité/prix », conclut Christophe Vallée.

Related Projector